Budapest - Greg Bites Reality

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Soundtrack Of My Life
  Gästebuch
  Abonnieren
 



  Links
   Myspace
   Pestiside - Hungarian Underground Blog
   Discobelle - Music MP3 Blog
   Basti in den USA
   Pestcentric - Budapest An' All That



http://myblog.de/gregorinbudapest

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sonntag, 2.Oktober 2005

Heute ist Sonntag.
Jetzt bin ich schon 6 Tage hier in Budapest.
Zur Zeit f?hle ich mich richtig wohl hier. Ich genie?e, mal Abstand von Zuhause zu haben und mich neuen Aufgaben zu stellen.
Das Gro?stadtleben hat mich immer gereizt und f?r mich selbst eine Stadt zu erleben und kennenzulernen ist gro?artig.

Ich war ja schon immer eher ein selbstst?ndiger Mensch, aber in Essen gab es ja von Eltern und Freunden immer Unterst?tzung.
Das ist nat?rlich jetzt nicht mehr so der Fall. Jetzt m?ssen wir deutschen Studenten unser Leben selber regeln.
Der Vorteil ist, da? meine Nachbarin Karen aus K?nigsstein bei Frankfurt nur eine Etage h?her wohnt und wir uns zusammen zurechtfinden k?nnen.
In meiner Umgebung wohnen auch noch zwei, drei andere Leute aus dem College, so da? ich nicht ganz so alleine bin.

Sch?n war auch, da? mein bester Kumpel Kai die ersten drei Tage mit mir die ersten Schritte gemacht hat.
Dadurch ist mir die erste harte Nacht alleine in der Wohnung in einer fremden Stadt erspart geblieben.

Wie man es von uns beiden kennt, haben wir selbstredend das Nachtleben in den drei Tagen ausgiebig auf die Probe gestellt.

Budapest und ich bei Nacht in meinem Block auf dem Oktogon-Platz

Von meiner Haust?r sind es nur 100 Meter Fu?marsch und man steht inmitten von l?ssigen Pubs, chilligen Bars und bonzigen Lounges am Franz Liszt-Platz.
Da sind wir in zwei Bars eingekehrt und grade die letzte namens "Cactus Juice" hat es uns von Vorneherein gefallen.
Dieser Pub ist in gepflegtem Western-Style aufgemacht und ist wirklich urig und rustikal.
Besonders der "Flaming Shot" hat es uns angetan. Ich denke, nach 5 oder 6 Runden von diesem Ges?ff waren wir mit dem Kellner per Du.
Das vermute ich zumindest, denn als wir am n?chsten Abend wieder dort einkehrten, begr??te uns das Thekenpersonal mit Handschlag und wir brauchten nicht mal zu bestellen, da standen die Kalt- und Hei?getr?nke n?mlich schon auf unserm Tisch.
Im Cactus Juice serviert man das Dreher-Bier immer mit einem Rum, auf dem eine Limone mit braunem Zucker abbrennt.
Zumindest f?r Kai und mich. Hehe.



Cactus Juice mit Kai


Cactus Juice mit G?sten

In Essen str?mt man ja am Donnerstag in den T-Club.
Hier in Ungarn f?ngt man schon mittwochs an zu feiern und h?rt dann irgendwann am Sonntag wieder auf.
B?se Falle !
Also traute ich meinen Augen kaum, als wir in den Club "Bahnhof" am Ostbahnhof gingen.
Wieder ein deepes K?llergew?lbe auf zwei Ebenen.
Und um 23:30 Uhr an einem Donnerstag voll bis oben hin.
Sowohl als auch.
Aber das sieht nicht aus wie in Deutschland, wo drei M?dchen tanzen und zwanzig Jungs um die Tanzfl?che herumstehen und sich einen saufen.
Im Bahnhof feiern die Ungarn wie verr?ckt, tanzen ohne Pause und zwei Essener M?dchen nippen an ihrer "Cola light".

Ja, wo bleiben sie denn ?

Schon beeindruckend. Musikalisch war es auch recht gut. Die eine Ebene bot House, wie man ihn aus Deutschland kennt.
Und in der Rock-Ebene liefen Green Day, Blur, Liquido (!!!), und der Pulp Fiction-Soundtrack.
Auf jeden Fall feiertauglich.
Und die Getr?nkepreise sind einigerma?en g?nstig. Ich zumindest habe noch nirgends einen Campari-Orange f?r 2,50 ? bekommen.
Das Bier bewegt sich zwischen 1,20 - 2 ?.


Dahergelaufene "Bottroper Edelnutten" im "Bahnhof" - Eine Art T-Club in Budapest





Nun, jetzt habe ich ja schon viel geschrieben.
In ein paar Tagen kann kann ich ja mal berichten, wie ich die ersten Mitstudenten kennengelernt habe.
Da sind schon ein paar interessante Exemplare dabei.
Manche h?tten vielleicht doch eher Metzger werden sollen. Hehe.
Aber neben den Vollpfosten gibts auch ein paar auf der guten Seite


Das ist meine Nachbarin Karen, die bei mir im Haus wohnt und Zahnmedizinerin werden m?chte.
Nettes Kind.


Meine Couch, ein gutes St?ck Deutschland und ich


Wir machen Quatsch. Karen springt wild herum und Kai lutscht Franz Liszt die Finger !


Schwiegermutters Darling


...der wiederum nicht ! Ich pinkel in das gr??te Einkaufszentrum Budapests. Gegen das West End ist das CentrO ein Schei?dreck !








Kai macht es sich in meiner Bude schnell bequem.


Morgen ist der erste Tag am College. Erste Stunde um 10 Uhr: Chemieseminar. Mein Lieblingsfach, schon immer gewesen.

Eggeshegedre,
sch?ne Gr??e nach Deutschland.

Es ist geil hier.

Euer

Schweren?ter, Tunichtgut und S?ffelmann Gregor


6.10.05 17:25


Montag, 3.Oktober 2005

Puuuuh.

Komme grad von meinem ersten Tag an der Uni nach Hause.
Was mir in den letzten 8 Stunden um die Ohren gepfeffert wurde, l?sst mich ganz sch?n schlucken.
Klar, dass ich in Chemie so gut wie keine Peilung habe, ist mir bewu?t.
Aber als der Dozent in der Physikvorlesung innerhalb einer Stunden den kompletten Mathematikstoff der Oberstufe abgehakt hatte, wurde mir klar, was da in den n?chsten Monaten auf mich zukommt. Den kompletten Lehrplan der elften und zw?lften Klasse in 10 Minuten abgehakt, das ist f?r die hier alles Kinderkacke !
Aber zum Gl?ck gehts nicht nur mir so. Fast alle st?hnten lauthals auf.
Viele nette Menschen rennen auf den G?ngen rum, und in den letzten Tagen kam man bei den Einf?hrungsveranstaltungen auch des ?fteren ins Gespr?ch. Freitags und samstags ging man mit ein paar Leuten auch schon den ein oder anderen Pub und Club besuchen. Nicht nur Honks studieren Medizin, sondern auch wirklich l?ssige Typen.
Und wenn ein M?dchen mal NICHT als Hobbies "Reiten, Schwimmen, Lesen" im Gesicht stehen hat, sind sie auch angenehm. Einige - man h?re und staune - sind sogar h?bsch !

Naja, ich werde mich nun wieder hier im Internet Cafe ausloggen, um mich an Quantenzahlen und kovalente Rosetten der dritten Schale zu gew?hnen.

Aber dass das hier kein Kindergeburtstag wurde, war mir ja vorher klar !

Bis die Tage,
Gregor

PS:
Wer ?brigens Interesse an ein paar sch?nen Fotos hat, der gehe auf Kais Fotoseite.
6.10.05 17:29


Pump up the jam


So, Pulle gez?ckt, Mucke lauter und Ziese an, heute abend wird ein Fass aufgemacht
Die erste Woche ist rum.
Durch eine g?ttliche F?gung hat mein Stundenplan mir den kompletten Freitag zum "Selbststudium und Sonderveranstaltungen" zur Verf?gung gestellt.
Auf Deutsch: FREI !
Die erste "Sonderveranstaltung" geht schon heute abend los:
Ein Teil der Gl?cklichen trifft sich heute abend bei mir, um die kulinarischen Malzk?stlichenkeiten Ungarns unter eine weitere Probe zu stellen.

Das haben wir uns auch verdient, denn wir haben die ganze Woche nur gelernt. Wusste gar nicht, da? ich f?r einem Lernpensum von 7 Uhr morgens bis 1 Uhr nachts geschaffen bin. So war es Dienstag und Mittwoch zumindest mit Unterbrechungen (selbstredend, man kennt mich).

Nach dem obligatorischen Aufw?rmen, geht man zu einer Party, die jede Woche von den Tiermedizinern aufgezogen wird.
Neben Bauernm?dchen und Hippies sollen sich da auch ein paar nette Menschen tummeln.
Johannes Schwester zum Beispiel.

Nun denn, muss noch was essen.

Bis die Tage! Euer,

fleissiges Bienchen, Arschaufeimer und Rock'N'Roll ?bermensch
6.10.05 17:41


Burn

Oh man.
Mir brummt der Sch?del.
Und zwar nicht, weil ich gestern ne dicke Party gefeiert habe...NEIN
Sondern weil mir Chemie und Physik sehr zu schaffen machen.
Das ist harte Arbeit.
Einerseits habe ich aufgrund meiner hervorragenden naturwissenschaftlichen Ausbildung auf dem Don Bosco Gymnasium Einiges nach zu holen.
Andererseits ist das Tempo, das die Dozenten hier vorgeben verdammt hoch. Also bin ich froh, wenn ich zur Zeit einigerma?en auf dem Stand der Dinge bin.
Ich bin die letzten Tage oft um 6 aufgestanden, obwohl ich erst um 10 Uhr Uni hatte. Und dass ich den Kilo "Feine Milde"-Kaffee in zwei Wochen durch meine Abend- und Nachtschichten schon aufgebraucht habe, h?tte ich auch nicht gedacht.

Naja.
Watt solls.

Gestern abend habe ich aber mit einiges Jungs und M?dels aus meinen Kursen das WM-Qualifikationsspiel Ungarn - Kroation besucht.
War supergeil.
Aber dazu werde ich mehr schreiben, wenn ich die Fotos vom Lars bekomme.
Wir haben uns richtig am?siert und ein St?ck Ungarn kennengelernt.

Ansonsten kann ich nich klagen, das Leben ist hier weiterhin sehr angenehm, ich hab schon viele Kontakte kn?pfen k?nnen und meinen Spa? gehabt.


Da War Die Welt Noch In Ordnung

Mein Soundtrack der Woche:
* Elbow - Leaders Of The Free World
* Nada Surf - The Weight Is A Gift
* Deftones - Around The Fur
* Beatles - The White Album
* Franz Ferdinand - You Could Have It So Much Better

Tipp zum Reinh?ren:

The Shout Out Louds
Arctic Monkeys
13.10.05 10:32


Cornholio

Am Wochenende stand ich in einem Club auf dem Klo an der Pissrinne und pl?tzlich greift mir ein M?dchen von hinten auf die Schulter und fragt, ob ich Toilettenpapier br?uchte.

Nun folgende Frage, die ich mir seitdem stelle:
War ich auf der falschen Toilette, oder kennen Frauen die Technik des Abschlackerns nicht ?
13.10.05 10:39


Check Your Head

Aaaalter Schwede.
Was f?r eine Woche.
Gestern ist mein bis jetzt bester Kumpel Philipp abgereist.
Er hat noch kurzfristig im Nachr?ckverfahren einen Platz in der Weltstadt Ulm bekommen.
Wir hatten uns grad gut angefreundet und dann haut die Sau schon wieder ab.
Gestern haben wir aber exzessiv Abschied gefeiert.
Wir haben glaube ich zehn mal Reinhard Mays "Gute Nacht, Freunde" gespielt und uns in den Armen gelegen, um "ein letztes Glas im Stehen" zu trinken.
Dass die Party bis 3 Uhr ging war ja egal. Die Nachbarn sieht er eh nie wieder.

Naja. Dementsprechend sah ich heute morgen um sieben auch aus.
Aber wenigstens habe ich nicht wie Rabeerchen noch die Nacht das Klo vollgekotzt.
Fotos folgen, sobald der Philman sie mir schickt.

Wenigstens konnte ich von ihm noch zwei Eierbecher, eine Kaffeedose und eine Palme abgreifen.

Die Woche war hart und von Biochemie und Chemie gepr?gt.
Klausurtermine gibts auch schon.
Wer mich spontan und heimlich besuchen will, sollte mich in den Tagen vom 6.November bis 16.November meiden, da ich dann wohl fett im Stress bin.
Danach werden die Gl?ser erhoben, wie es sich geh?rt.

Heute Abend, zur Wochenendeinstimmung besuchen wir emigrierten Medizin-Musiker Alex, Lennart und ich den "Jazzclub".
Jeden Abend Jazz live.
Vielleicht laufen wir ja auch Helge ?ber den Weg und er spielt uns ein "Fitze Fitze Fatze"..

Eine Party, worauf ich mich schon freue ist am Samstag.
Ich w?rde sagen, das Pandon zum King Kong Klub bzw. Lets Kill Music-Party in Essen.


Ansonsten wird es hier jetzt sehr kalt. Hatten wir vor zwei Wochen ncoh Altweibersommer, gehen die Temperaturen jetzt schon drastisch nach unten.
Gut, da? ich auf Mama geh?rt habe, meine lange Unterhose und dicke Socken mitgenommen habe.

In diesem Sinne,
Schorsch
20.10.05 18:17


Pimpin



Mehr ?ber Kultur, Lebensart und lukullische Leckerbissen der osteurop?ischen Operetten-Szene in wenigen Stunden.

Aber immer an die Elektrolyte denken, Freunde !
25.10.05 00:50


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung