Budapest - Greg Bites Reality

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Soundtrack Of My Life
  Gästebuch
  Abonnieren
 



  Links
   Myspace
   Pestiside - Hungarian Underground Blog
   Discobelle - Music MP3 Blog
   Basti in den USA
   Pestcentric - Budapest An' All That



http://myblog.de/gregorinbudapest

Gratis bloggen bei
myblog.de





Unterricht

Manchmal fehlt uns einfach die Ernsthaftigkeit.

Bilder aus dem Anatomie und Chemieseminar




Der Hüftknochen-Klassiker zum Nulltarif !!

Brille: Fielmann



Voll retro !
Damals in der Steinzeit absolut in fashion - und jetzt die Renaissance 2006:
Der Hip bone-Ohrring (einteilig)



Man nehme 57% Salzsäure und bade einen Hamster darin.

Das Ergebnis:

18.10.06 13:46


Skandale


Bundeswehr-Skandal in Afghanistan

Deutsche Soldaten schänden Toten


Entsetzen über Schock-Fotos in BILD

Ein widerlicher Skandal schockt die Bundeswehr. Soldaten der Einsatzkräfte in Afghanistan trieben makabere Späße mit Gebeinen von Toten – und fotografierten sich stolz dabei.
Bittere Tage für die deutsche Bundeswehr!


Zwei Tage darauf in BILD:




Oh Gott, hier folgt ein Schändungs-Skandal auf den nächsten:
Eine Welle von Leichenschändung deutscher Staatsbürger zieht über den Globus.
Erst die Bundeswehr, und nun schon die akademische "Elite".
Was kommt als nächstes ?
Gerhard Schröder enthüllt in seinen Memoiren die heimliche Liebe zu dem Leichnam von Willy Brandt ?
26.10.06 11:56


Was gibts...

...Neues ?

Wer aufmerksam die Presse verfolgt, wird mitbekommen haben, daß sich am vergangenen Montag hier in Budapest wieder eindrucksvolle Szenen abgespielt haben.
Anlass war der ungarische Nationalfeiertag.
Vor genau 50 Jahren haben die tapferen Ungarn gegen das sowjetische Terrorregime revoltiert.
Die Kommunisten schlugen den Aufstand blutig nieder, aber die Ungarn erfüllt es mit Stolz (und Trauer).

Aktuell richtet sich die Wut gegen den Ministerpräsidenten Gyurcsany, der durch eine Lügen-Affäre in Misskredit bei der Bevölkerung geraten ist.
Zudem ist er auch noch Sozialist.

Also kam es zu heftigsten Straßenschlachten von Regimegegnern und der Polizei.
Und das über 11 Stunden !!

Lennart, der am Hauptprotestzentrum am Parlament wohnt, hat aus seiner zweiten Etage einen exzellenten Logenplatz gehabt, um das muntere Treiben zu beobachten.

Er hätte jedoch nicht das Fenster öffnen sollen - Tränengas lässt sich aus geschlossenen Räumen nur schwer entfernen.
Weiß doch jeder.
...vielleicht nicht Menschen aus Flensburg.
Da gibts ja nur alle 2 Wochen Tumulte um den besten Lachs aufm Fischmarkt ;-))

Natürlich wollte ich mir das Spektakel auch nicht entgehen lassen.
Also bin ich los, in alter Straßenkämpfer-Manier.

Am Deák Platz ging grad die Lutzi ab und ich hatte mich noch nicht ganz an das Tränengas gewöhnt, da kam mir die zündende Idee:

In der Nähe gab es eine Freilichtausstellung mit alten Sowjet-Militärfahrzeugen. Kurz ein paar Instruktionen mit Veteranen aus dem ungarischen Militär ausgetauscht und schon hab ich das Kommando eines alten T35-Panzer aus Russland übernommen.

Mir war dieses öde Hin- und Her der Demonstranten mit der Polizei einfach zu langweilig...wollte die Situation einfach ein wenig aufmischen.

Hier ein paar Fotos von meiner Aktion:
Zu guter letzt noch ein Video - war echt geil.
Unvergesslich.









Das grandiose Panzer-Video http://media2.index.hu/belfold/okt23_tank.mov


-


Amüsant war auch eine Anekdote am Rande des Geschehens.

Ein französischer Tourist hielt sich während der Ausschreitungen abends in einem Striplokal auf und trank den ein oder anderen ungarischen Wein zu viel.
Als er besoffen aus dem Lokal trat, überraschte ihn die Tatsache, dass die Demonstranten Barrikaden aufbauten, um die anrückende Polizei fernzuhalten.
Spontan entsprang ihm der libertäre Geist der französischen Revolution 1789 als die Bastille erstürmt wurde.
Er kletterte auf die höchste Barrikade und sang...

Die französische Nationalhymne !!

Leider bekam er in seinem Rausch nicht mit, daß alsbald die Polizei so weit vorgerückt war, um ihn von seinen Phantasien zu erlösen.
Er hat eine ordentliche Tracht Prügel per Gummiknüppel mitbekommen.

Nicht schön, das.


Mir gehts soweit aber ganz gut, die zwei Tage im Knast konnte ich zum Anatomielernen nutzen...
26.10.06 12:49





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung